Kriminelle Schlepper von „Gutmenschen“ unterstützt.

Erst am Donnerstag kam es auf der A4 in Burgenland wieder zu einer menschlichen Tragödie. Mittlerweile über 70 Flüchtlinge, darunter auch Frauen und Kinder, erstickten qualvoll in einem LKW der kriminellen Schlepperorganisationen.

Dass man diesen Organisationen massiv entgegenwirken und die Täter bestrafen muss, ist nun „schleppend“ auch bis zu unseren Regierungsverantwortlichen vorgedrungen. Wenn diese Schlepper einmal wissen, was sie hier zu erwarten haben, wird sich dieses Problem zu gewissen Teilen fast wie von selbst lösen. Die sogenannten Balkanrouten werden verschwinden und die Flüchtlinge zuerst einmal in den umliegenden Ländern ihrer Heimat um Asyl ansuchen.

Aber es sieht nicht so aus, als ob dies bis zu allen Parteien vorgedrungen ist, da scheint es eine kleine Fraktion (die von gerade mal 12,4% der Wähler akzeptiert wird) zu geben, welche mit ihrer „gutmenschlichen“ Art und realitätsverweigerung, diese Schlepperorganisationen nahezu unterstützt.

Die Ministerpräsidentin des norwegischen Königreiches Erna Solberg sagte treffend:

Wir sorgten dafür, dass man in ihrer Heimat im Fernsehen davon erfuhr, wie ungemütlich es inzwischen  im angeblichen schönen Norwegen geworden ist

Man sieht ja täglich, was diese Gutmenschen mit ihrer „Alle Tore auf“ – Politik an Leid produzieren.Sie gehen auf die Strasse, wettern gegen das eigene Volk und verkünden überall, dass hier quasi alle willkommen sind……und die Schlepper starten schon die Motoren.
Sind die LKW´s einmal angekommen und die Flüchtlinge irgendwo untergebracht, wird wieder auf die Strasse gegangen, gegen das eigene Volk gewettert und überall verkündet wie menschenunwürdig die Flüchtlinge hier behandelt werden.

So etwas kann man einach nur heuchlerisch nennen, denn diese Leute scheren sich anscheinend einen Dreck darum, unter welchen Umständen die oftmals traumatisierten Flüchtlinge ihren Weg bis zu uns hinter sich bringen. Tägliche Unfälle, Verletzte, verwirrte Menschen die auf Autobahnen herumlaufen, Kinder die mit Tabletten ruhig gestellt wurden usw.

Warum gehen diese Gutmenschen nicht für die Bekämpfung der Schlepperorganisationen auf die Strasse?

Weil es ihnen sogar egal ist dass es erst am Donnerstag auf der A4 wieder zu einer menschlichen Tragödie mit fast 50 Toten kam.

Share Button

Blue Austria

Inhaber von: blueaustria.at FB Seite Blue Austria FB Gruppe Blue Austria Twitter Blue Austria