SPÖ vernichtet die letzten Parkplätze

In einer Blitzaktion wurden gestern Vormittag die letzten 4 Stellplätze für Kunden und ansässige Unternehmer des Schwendermarktes kurzerhand anderweitig reserviert.

Die Vorgehensweise der zuständigen MA 59 (Marktservice und Lebensmittelsicherheit) bringt Irritation und Verwunderung unter die Unternehmer und Stammkunden des kleinen Marktes, welche nun abseits  einen Parkplatz suchen müssen.

Der Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal (SPÖ) beauftragte kurzerhand die MA 59 die letzten 4 Stellplätze welche Kunden und Unternehmer nutzen konnten, für die Marktfahrer welche 30 Meter weiter an 2 Tagen in der Woche ihre Produkte anbieten, dauerhaft zu reservieren.

pp2

Ursprünglich war vorgesehen, die benötigten Stellplätze für die Marktfahrer,weiter entfernt vis-a-vis der Verkaufshütten anzubringen, was aber kurzerhand von der Bezirksvorstehung umgeworfen wurde.

Die drei Marktfahrer welche nur 2 mal in der Woche ihre Produkte verkaufen und ohnehin eine sehr geringe Miete für ihren Stand bezahlen, haben nun dauerhaft reservierte Stellplätze. Stellplätze welche dringend für die drei ansässigen Unternehmer und ihre Kunden, die täglich von Montag bis Samstag Steuergeld für die Stadt erwirtschaften, benötigt werden.

Nach telefonischer Anfrage bei der MA 59 gab man sich zunächst ratlos und wies zugleich darauf hin dass die benötigte Wagenkarte nur an die drei Marktfahrer ausgestellt wird. Dies bedeutet nun, dass nicht einmal die Besitzer der täglich geöffneten Lokalitäten, ihren PKW dort abstellen dürfen.

pp1

Wir haben uns bei den ansässigen Unternehmern und bei den Kunden umgehört. (Namen geändert)

Martha K. (Unternehmerin): Die SPÖ und vor allem der hier zuständige Bezirksvorsteher Zatlokal ist nicht mehr tragbar. Hier werden die fixen Unternehmer ungleich behandelt.

Herbert F. (Kunde): Ich bin sehr oft am Schwendermarkt und entspanne mich mit Freunden in den Lokalen. Nun wird es sehr schwer, da das Grätzel eh schon ziemlich verparkt ist. Die letzten Parkplätze die man uns nun genommen hat, werden wohl meist leer stehen.

Ewald P. (Unternehmer): Eine Frechheit sondergleichen, dass nicht einmal wir ansässigen Unternehmer eine Wagenkarte bekommen. Dieser Irrsinn des Herrn Zatlokal ist total sinnlos und schränkt uns nur noch mehr ein.

Nach mehreren Beschwerden besuchten Mitarbeiter der MA 59 noch am selben Vormittag den Markt und machten sich selbst ein Bild aus der Situation.

Den einzigen Trost den man den Unternehmern geben konnte war dass man Zusatzschilder anbringen wird (gültig von 9-16 Uhr oder so) aber man selbst nicht mehr dazu machen kann.

Hier kann man nur noch sagen: Danke Hr. Zatlokal, danke SPÖ

 

Share Button

Blue Austria

Inhaber von: blueaustria.at FB Seite Blue Austria FB Gruppe Blue Austria Twitter Blue Austria