700 Soldaten wollen Bürger gegen polizeilichen Schlägertrupp verteidigen

700 Soldaten wollen Bürger gegen polizeilichen Schlägertrupp verteidigen

Die Politik und die Medien ignorieren es gekonnt, jedoch die normalen Bürger und Blogger stellen es immer wieder an den Pranger: Die Schlägertruppen der Polizei in einer EU die für Menschenrechte Freiheit und Frieden steht. Alte Menschen, Mütter, selbst Kinder werden von der Exekutive gedemütigt, geschlagen oder halb tot geprügelt. Menschen die keine Aversion hatten den Rechtsstaat zu brechen, friedliche Menschen die ihr verfassungsmäßiges Recht nutzen um gegen die Willkür der Legislative ihre Meinung kund zu tun, werden gnadenlos und willkürlich aus einer Menge von Vielen herausgefischt und teils schwer verletzt.

Das Vertrauen in die Exekutive ist in manchen Teilen Europas zutiefst erschüttert und wird sich in den kommenden 5-10 Jahren wieder schwer aufbauen lassen. Polizisten und Innen sind dafür da, Gesetzesbrüche zu ahnden und Ergebnisse an die Behörden bzw. die Staatsanwaltschaften weiter zu leiten.
Sie sind jedoch nicht befugt, wahllos friedliche Menschen unverhältnismäßig zu behandeln oder gar halb tot zu schlagen, wie es viele Videos mittlerweile beweisen. Da wird abwechselnd mit Schlagstöcken auf am Boden liegende Senioren eingeschlagen, Kinder brutal weg gestoßen, selbst Ordnungskräfte grundlos um gerempelt.

Aus dieser Situation heraus hat sich in der deutschen Bundeswehr eine Gruppe von (Ex)Veteranen zusammengefunden, um gegen diese überbordenden Brutalität anzugehen.

Oberstleutnant Schneider (Ex KSK Oberleutnant) hat in einem offenen Brief seinen Unmut über diese Situation mit der Exekutive an die Regierung überstellt und darauf hingewiesen, dass Soldaten der Bundeswehr ihren Eid zum Schutze des Volkes abgelegt haben und diesen künftig umsetzen werden.

Hier ein Auszug aus dem Schreiben dieses Veterans!

EX-KSK Oberleutnant gibt seine 68 Auszeichnungen der Bundesregierung zurück und teilt mit, dass er sich mit weiteren 650 – 700 Veteranen um den Schutz von Spaziergängern kümmern wird‼️

In einem Brief an den Bundespräsidenten, den Bundeskanzler und die Bundesministerin für
Verteidigung gibt OLt. Schneider a.D. bekannt, seine Auszeichnungen für besondere Verdienste zurückzugeben.

Auszüge aus dem Brief vom 04.01.22:

Ich selbst war einer der ersten 25 Soldaten, welche 1996 das Kommando Spezialkräfte aufbaute
und mit 201 Verwendungen einer der überhaupt erfahrensten Soldaten bin bzw. war. Es war und
ist mir heute noch stets eine Ehre, für dieses Land mein Leben zu riskieren und mein Blut als Sol
dafür zu geben. Mit Blick in meine Personalakte erfahren Sie Bestätigung. (…)

Mit Blick auf die Geschehnisse in den letzten über 20 Monaten frage ich mich nach den
demokratischen Grundsätzen. Nicht nur, dass Sie als Politiker sämtliche Grundrechte mit wahrlichen
Tricks ausgehebelt haben, nein, sie gängeln mittlerweile massiv die Bevölkerung.
Ein jeder von Ihnen, der je gedient hat, erkennt meine Gedanken. Sie attackieren mittels
Polizeikräften, nachfolgend Schlümpfe genannt, die gesamte Bevölkerung.

Mittlerweile werden Kinder und Jugendliche, Frauen und ältere Menschen von Schlümpfen
drangsaliert. Und man nennt das Politik?“

Ich teile Ihnen hiermit mit, dass nahezu ab sofort 650 – 700 Veteranen sich um den Schutz von
Spaziergängern kümmern werden und im Fall der Fälle mittels der rechtlich unbedenklichen
Nothilfe einschreiten werden, sofern etwaige Schlümpfe über das Maß der Verhältnismäßigkeit
schreiten und unnötige körperliche Gewalt gegen Mitbürger ausüben.

Inhaber, Redaktionelle Leitung
Um Support zu erhalten, wende dich an unser Forum

Einfach, geschmacklos aber immer aktuell!
Besuche auch unseren neuen Kanal auf Gettr

Spread the love
0 0 Abstimmungsergebnis
Artikel Bewertung

Kommentare


Willkommen in unserer Community! Bitte achtet auf einen respektvollen und höflichen Umgang untereinander und haltet euch an die allseits bekannte Netiquette. Spamt nicht herum und unterlasst Werbungen zu anderen Seiten. Links sind erlaubt, wenn sie dem behandelten Thema entsprechen und zB. zu öffentlichen Seiten verweisen. Achtet darauf, keine Fakenews zu verbreiten! Für ausführliche Diskussionen steht dir ebenso unser Forum zur Verfügung.


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Richtlinien: User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Blue Austria wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. Blue Austria behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von Blue Austria zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen.