Repariertes Corona-Gesetz beschlossen

Am 23. September, der ersten Plenarsitzung nach der Sommerpause, hat die Regierung das „neue“ reparierte Coronagesetz beschlossen.

Kritik kam vor allem von Seiten der NEOS und der FPÖ. Das Gesetz ist laut den Meinungen der Fraktionen, verfassungsrechtlich bedenklich und gibt der Regierung bzw. dem Minister Anschober überbordende Kompetenzen beim Eingriff in die Privatsphäre und Grundrechte der Bürger unseres Landes.

Einzige Oppositionspartei welche diesem Gesetz zustimmte, war die SPÖ.
Ab Montag wissen wir den Grund dafür, wird doch die Datenaufnahme der Kunden des Gastgewerbes in Wien nun durchgesetzt.
Befindet sich die SPÖ nun in der Schleimspur, oder sind ihnen die Anliegen der Bürger egal?
Wer garantiert den Datenschutz, wenn jeder Beislbetreiber oder Gürtelgastronom persönliche Daten seiner Gäste bekommt?

Blue Austria
Redaktion für Inneres, Äußeres und Besonderes

1 1 Abstimmen
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Richtlinien: User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Blue Austria wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. Blue Austria behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von Blue Austria zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen.