„FPÖ Fails“ durchgefallen

Die Gruppe der zusammengewürfelten Chaoten, Fotografen und sonst welcher eigenartiger Typen und Typinnen, hat es wieder einmal geschafft, sich selbst öffentlich lächerlich zu machen.

In einem mysteriösen Tweet von heute, hat FFF (Fpö Fails Failed) wieder einmal gezeigt, in welcher abstrusen Gedankenwelt ihre Ideologie und ihr Realitätssinn verweilen.
Wir sind wahrlich kein Fan irgendeines politischen Couleurs, aber Blue Austria behält sich vor, auch unüberlegte Angriffe auf Personen oder Parteien durch Wichtelgruppen, aufzuzeigen und entsprechend zu bewerten.

Was hat FFF nun gemacht?

Wir sehen uns mal den Einleitungstext dieses Grüppchens an:

Nun folgt Straches Posting, inklusive dem Kommentar das laut FFF darunter steht!

Wir wissen zwar bis jetzt nicht, was Rudi oder HC mit der Shoah zu tun hat, aber wir bewerten diesen Ausrutscher von FFF mal als „kann ja passieren“

Was bedeutet Shoah?

Es gibt nun 4 Möglichkeiten was laut FFF der arme Rudi reaktiviert, … wir müssen uns entscheiden, sonst fliegen noch mehr Steine von links.

Aber bleiben wir ernsthaft und beim Punkt.

FFF hat neben ihrer grafisch beeindruckenden Darstellung ein Bild eines Tweets daneben gebastelt:

Es ist davon auszugehen, dass FFF diesen Beitrag zum Anlass nahm, um den User Roman eine Relativierung zur Shoah zu unterstellen.

Wir denken mal und wissen genau, dass das Verbot einer Partei sicher nichts mit dem Völkermord an den Juden Europas zu tun hat. Das Verbot extremistischer Parteien hat schon Sinn, wenn man nur an die Vorgängerpartei der zB. „Die Linke“ denkt. Die Linksextremen der heutigen Zeit, kommen mit ihrer Verhaltensweise sehr den dunklen Vergangenheiten der europäischen Geschichte nahe, wodurch ein Verbot der angehafteten politischen Parteien gar nicht so unrealistisch wäre.

0 0 Abstimmen
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Richtlinien: User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Blue Austria wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. Blue Austria behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von Blue Austria zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen.