Marburg Fieber – Eine neue Chance für Regierende

Marburg Fieber – Eine neue Chance für Regierende

Lieber Hr. Kurz, Fr. Merkel, Hr. Macron und wie ihr alle heißt, wir haben gute Neuigkeiten für euch! Da euch bald das griechische Alphabet und somit die Möglichkeiten zum fortwährenden Verfassungsbruch und der Drangsalierung eurer Bürger und Bürgerinnen ausgeht, hat sich die WHO etwas neues für euch einfallen lassen. Das „Marburg Fieber“.

Laut Wikipedia ist der Überträger vermutlich der Nilflughund, wer hätte das gedacht? Eine Fledermausart. Artverwandt ist das Virus auch mit dem Ebolaerreger und natürlich nicht zu unterschätzen.

In Guinea im Westen Afrikas, wurde nun das Virus an einem Verstorbenen entdeckt. Anlaß genug für die WHO, sofort eine Warnung auszusprechen – bei einem entdeckten Fall. Dies ist deshalb so bemerkenswert, da erst vor zwei Monaten ein Ebola Ausbruch als beendet erklärt wurde, da gab es aber keine Warnung.

Für das Marburg Virus gibt es nebenbei erwähnt noch keinen zugelassenen Impfstoff.
Hier sind Kurz und Merkel angehalten, Pfizer und Co darauf hinzuweisen, ihre schon längst produzierten Vakzine aus dem Keller zu holen und um eine Notfallzulassung anzusuchen. Immerhin muss noch viel Geld gescheffelt werden!

Wozu eine Notfallzulassung, wir sind doch nicht gefährdet, wird sich der eine oder andere denken. Hierbei muss man erwähnen, dass es jährlich zu tausenden Asylanträgen von Menschen afrikanischer Herkunft kommt, unsere Grenzen nach wie vor nicht geschlossen sind und die Politiker weitgehend auf das Schengenabkommen pfeifen. Frontex selbst ist eine Kasperltruppe, die man maximal beim Völkerball antreten lassen kann.

Inhaber, Redaktionelle Leitung
Um Support zu erhalten, wende dich an unser Forum

Einfach, geschmacklos aber immer aktuell!
Besuche auch unseren neuen Kanal auf Gettr

0 0 Abstimmungsergebnis
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Richtlinien: User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Blue Austria wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. Blue Austria behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von Blue Austria zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen.