Bombendrohung in renommierter Bank

Bombendrohung in renommierter Bank
Bild: Markus Tschepp (Krone)

Heute Mittag wurde der Max Ott Platz in Salzburg großräumig abgeriegelt. Mehrere Einsatzfahrzeuge waren vor Ort, Absperrbänder an offenen Durchgängen hinderten Passanten die Gefahrenzone zu betreten. Was war passiert?

Kurz vor Mittag meldete sich ein anonymer Anrufer in der Kundenhotline der Bawag-PSK und berichtete über eine versteckte Bombe in der Filiale mitten im Stadtzentrum.

Google Maps

Die Mitarbeiterin der Kundenhotline hat sehr kompetent reagiert und sogleich die Sicherheitszentrale des Bankinstitutes verständigt und alle wichtigen Details nach Anfrage zur Verfügung gestellt.

Dadurch konnte sogleich der Filialleiter benachrichtigt werden, welcher eine rasche Evakuierung der Filiale veranlasste, die Polizei Leitstelle wurde um 12:03 Uhr informiert. Die Zusammenarbeit zwischen der Zentrale, der Filiale, der Polizei und dem Kundenservice war vorbildlich und konnte somit eine potentielle Gefahr für beteiligte Mitarbeiter und Kunden ausschließen.

Die Einsatzkräfte waren schnell vor Ort und haben den beliebten Platz großräumig abgesperrt, das Sprengstoffkommando war ebenso vor Ort und suchte mit Hilfe eines Sprengstoffhundes alle Bereiche der Bank ab.

Bild: Bawag-PSK
Bild: Bawag-PSK

Nach wenigen Stunden war der Einsatz wieder vorbei. Es wurde Gott sei Dank keine Bombe gefunden, somit konnte der normale Betrieb wieder aufgenommen werden. Die Ermittlungen laufen.

Inhaber, Redaktionelle Leitung
Um Support zu erhalten, wende dich an unser Forum

Einfach, geschmacklos aber immer aktuell!
Besuche auch unseren neuen Kanal auf Gettr

0 0 Abstimmungsergebnis
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Richtlinien: User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Blue Austria wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. Blue Austria behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von Blue Austria zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen.