Die verlorenen Kinder

Was in der Zeit der Corona Pandemie (welche sehr fragwĂŒrdig ist) mit den SchwĂ€chsten der Gesellschaft, unseren Kindern, angestellt wurde, ist europaweit fast einzigartig. Ihnen wurden wichtige Teile der Bildung vorenthalten, pĂ€dagogische Erziehung durch die LehrkrĂ€fte gab es fast keine mehr, und sie mussten sich aufgrund des Stresses in der eigenen Familie mitunter auch Gewalt und VernachlĂ€ssigung unterwerfen.

Draußen hat es im Moment sommerliche Temperaturen, der menschliche Körper erlebt einen Aufschwung an Energie durch das Sonnenlicht. Vor allem unsere Kleinsten benötigen diese Energie am meisten. Neben dieser biologischen Energie sind auch soziale Kontakte und der Spieltrieb sehr wichtig und sollten unantastbar fĂŒr jeden Politiker sein. Unsere Politiker scheren sich jedoch seit MĂ€rz 2020 nicht um das Wohl unserer Kinder! Sie ziehen ihren Plan zur Machterhaltung konsequent durch.

WĂ€hrend Regierungen dafĂŒr sorgen, dass diverse Pharmakonzerne Milliarden an Geld scheffeln, ist unter den BĂŒrgerInnen zuhause die Hölle los.

Hunderttausende Menschen wurden in das Homeoffice gezwungen wĂ€hrend Schulen und Nachmittagsbetreuungen quasi geschlossen waren. Die Kinder hatten zuhause Fernunterricht, wĂ€hrend ein Elternteil nebenan im Homeoffice die Arbeit fĂŒr den Arbeitgeber verrichten musste. Gestresste VĂ€ter donnerten Abends nach Hause weil der Chef grad die HĂ€lfte der Mitarbeiter kĂŒndigen musste und die ganze Last am Rest des Personals hĂ€ngen blieb.

Da reicht ein Funke und der familiÀre Friede ist dahin!
Leidtragende waren da wiederum die Kinder. Kein richtiger Unterricht, Angst vor Scheidung der Eltern, Angst vor Gewalt und daraus resultierende erlebte Gewalt, eingesperrt und ohne Freunde.

Die Kinderpsychiatrien hatten ein Hoch, die Misshandlungen und TodesfĂ€lle unter Kindern leider auch. Schuld war und ist eine falsche Politik und keiner hat sich bis jetzt hinter die Kinder gestellt, fĂŒr sie eine Lobby gebildet.

Nun hat es draußen diese sommerlichen Temperaturen, die Kinder wollen raus…spielen…schwimmen….in Camps fahren, sich einfach wieder ausrasten und das letzte Jahr vergessen.
Kinder sind sehr genĂŒgsam, sie verzeihen dir fast alles. Schreit man sie an, schenken sie dir 2 Minuten spĂ€ter ein wunderbares LĂ€cheln, sie werden dich nicht mehr fragen, warum du das getan hast. Sie denken es war richtig und sie verzeihen.

Verzeihen sie wirklich alles?
Unsere Kleinsten mussten sich 3x in der Woche einen Test durch die kleine Nase schieben lassen oder sie mussten einen Nasenbohrertest an sich durchfĂŒhren. Sie mussten im ganzen Unterricht bei grĂ¶ĂŸter Hitze ihre Masken aufhaben. Im Winter wurden die Fenster aufgerissen und sie mussten frieren!
Kein Erwachsener musste dies alles durchmachen, dabei gab es keinen einzigen Corona Cluster der von Kindern ausging. Sie aber hatten die schwerste Last zu tragen, weil sich keiner um sie gekĂŒmmert hat!

Nun hat Michael Ludwig (BM) als einziger Landeshauptmann in Wien verkĂŒndet, dass Kinder wenn sie ins Schwimmbad wollen, einen Test machen sollen. Kein anderes Bundesland zieht da mit, da alle Landeshauptleuten bewusst ist, dass Kinder keine Spreader sind! Wie soll dies von den Eltern gehandhabt werden, damit ihr Kind 3-4 mal in der Woche mit den Freunden schwimmen gehen kann, auch in der Gastronomie werden die 3G Regeln von den Kindern verlangt.

Getestet, genesen, geimpft!

Wo wir beim nÀchsten Punkt sind:
Die Bundesregierung ĂŒberlegt sich ernsthaft, unsere Kinder impfen zu lassen.

Ich möchte hier einen Aufschrei, und bitte euch, in euren Kommentaren eine rege Diskussion darĂŒber anzustreben.

3 1 Abstimmen
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Richtlinien: User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Blue Austria wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. Blue Austria behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von Blue Austria zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen.