Mickey Mouse Journalist gibt journalistischen Fehler im Bezug auf Giftinhalte zu

Mickey Mouse Journalist gibt journalistischen Fehler im Bezug auf Giftinhalte zu

Michael Jungwirth, seines Zeichens Journischlumpf (Journalist in Schlumpfhausen) erhob sich dazu, einen Kommentar über die Coronaimpfung in einem „ausgeklügelten Tweet (desjenigen welchen Zeichens Tweeter auf deutsch „rumgezwitschere“ oder auch Twitter) abzusetzen und gab damit zu, einen Riesenskandal in der Lebensmittelindustrie nicht aufgedeckt zu haben. Eigentlich ein BOOSTER für dieses mikrige Blattl. Er hats verabsäumt!

Jungwirth sprach in seinem Tweet quasi an, dass eh auch im Essen soviel Giftmüll ist, so dass es ja egal sein kann, ob sich jemand diesen MRNA Impfstoff noch zusätzlich reinknallen lässt.

Er gab abschließend – und das muss man ihm wirklich gutheißen – zu, dass dies für ihn sehr irrational (für seinen Verstand nicht fassbar) ist. Gott dachte damals halt wirklich nicht an all seine Schäfchen, die Vergessenen wurden Journischlümpfe.

Bei der kleinen Zeitung mag das ja reingehen. Wenn man mit so einer Aussage zu einem Boss eines riesen Verlages/einer Zeitung geht, wird dieser womöglich zuerst fragen: „Was? Es gibt einen Skandal um Lebensmittel und sie haben mir noch immer keinen Artikel geliefert?“ und ihn dann hochkant auf die Straße setzen.

Fakt ist, dass die kleine Zeitung bis dato noch nie über Gift in Lebensmittel geschrieben hat, hier kommt jedoch ein kleiner Journalist daher und meint quasi: „Impft euch endlich, is eh der selbe Scheiß wie in eurem Fraß drinnen“.

Das liebes Schlumpfblattl, ist ein „No Go“!

Inhaber, Redaktionelle Leitung
Um Support zu erhalten, wende dich an unser Forum

Einfach, geschmacklos aber immer aktuell!
Besuche auch unseren neuen Kanal auf Gettr

Spread the love
0 0 Abstimmungsergebnis
Artikel Bewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Richtlinien: User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Blue Austria wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. Blue Austria behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von Blue Austria zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen.